• Slide
    Hau München weg!

Nord-Süd-Schlager presented by Husqvarna

 

   husqvarnaneu_partner.jpg                                

Die Verteidigung! Wir zählen auf Dich!

„Nearest to the Pin“ heißt es wieder einmal vom 16. bis 18. Februar in Hamburg und wird es vom 23. bis 25. Februar in München heißen – und es geht nicht nur um den Sieg nach Punkten, sondern Hamburg will wissen, ob es seinen Titel verteidigen und München erneut schlagen kann. Was im Fußball jede Saison aufs Neue mit Spannung erwartet wird, tragen die beiden beliebten Golfmessen Hanse Golf und Golftage München im Nearest to the Pin auf 100 Metern am Golfsimulator bereits zum 3. Mal aus. Je näher am Pin, desto höher das Scoring.

Mit 41 030 Punkten zu 26 310 Punkten hatte Hamburg letztes Jahr eindeutig die Nase vorn. Hamburg oder München, welche Stadt gewinnt – es geht um die Ehre!

Zum spektakulären Nord-Süd-Abschlag aufgerufen sind die Besucher an allen drei Messetagen am Stand. Diesmal werden sich die Messebesucher in Hamburg und München jedoch nicht nur der Ehre halber messen, sondern mit ihren Abschlägen auch Spenden für gemeinnützige Projekte „ihrer“ Städte sammeln. In Hamburg gehen sämtliche Spenden an die Aktion KiezKick (www.kiezkick.net), die kostenloses Fußballtraining als sinnvolle Freizeitbeschäftigung für die Kids im Stadtteil St. Pauli anbietet. In München spendet Husqvarna die Einnahmen an den Verein ghettokids (www.ghettokids.org), der sich um sozial benachteiligte Kinder in der Region kümmert.

Für jeden Abschlag spenden die Teilnehmer mindestens 1 Euro, die Erlöse gehen komplett zu Gunsten wohltätiger Vereine in den jeweiligen Städten. Als Hauptgewinn lockt das neue Luxus-Mähroboter Modell Automower 315X mit zahlreichen Extras wie GPS, LED-Lichtern, App-Steuerbarkeit und Design-Chassis. Den Mähroboter und weitere innovative Husqvarna-Produkte erleben Besucher ebenfalls am oben genannten Husqvarna Nord-Süd-Schlager.

Die Gewinner des Nord-Süd-Schlagers erhalten ihre Preise im Anschluss an die beiden Messen. Auch die Spenden werden dann vollumfänglich an die jeweiligen Vereine übergeben.

 

Über KiezKick:
Das Projekt „KiezKick - Fußball der Kulturen“ bietet Kids zwischen 7 und 17 Jahren kostenloses Fußballtraining als sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Viele Kinder auf St. Pauli, einem der ärmeren Stadtteile Hamburgs, leben in prekären Verhältnissen und können sich Fußballschuhe oder einen regelmäßigen Mitgliedsbeitrag nicht leisten, wie Projektkoordinator Sven Langner betont. Daher riefen Fans des FC St. Pauli, engagierte Bewohner des Stadtteils und der Fanladen St. Pauli (unter der Trägerschaft von "Jugend und Sport e.V.") 2001 das Projekt KiezKick ins Leben. KiezKick wird komplett über Spenden finanziert.